Volkswagen Polo II VW

polo2-volkswagenDie Chance, das funkelnde Schmuckstück von „Miss Melanie der Ersten“ vorzustellen, wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Denn der 91er Polo ist zu einer standesgemäßen Kutsche für Neu-Adelige geworden. Zu verdanken hat die 20jährige dies ihrem Freund Mathias Herford (okay, die Wahrheit ist schwer zu ertragen, aber die Miss ist vergeben!!!). Er machte in anderthalbjähriger Arbeit aus einer vergurkten Blechwarze ein schimmerndes Juwel in Silverstone Blue. Welcher Kerl könnte dieser Frau auch einen Wunsch abschlagen?

Dabei ließ der Zustand des Wracks -mehr war der Polo vor zwei Jahren wirklich nicht – beim Kauf nichts Gutes ahnen; die Beule konnte nicht einmal aus eigener Kraft fahren, sondern musste von Melanie und Mathias abgeschleppt werden. Zuerst ging’s an die Karosse: entrosten, schweißen, spachteln, glätten, grundieren, die ganze Palette rauf und runter. Dabei wurden die kantigen Türgriffe durch edlere von Audi ersetzt und die Aussparung in der Heckklappe fürs hintere Nummernschild auf 32 cm verkürzt. Da der Polo später ohne Embleme durch Warin cruisen sollte, mussten alle Löcher entsprechend verschlossen werden. Die kleinen Sicken in der Frontstoßstange verschwanden. Aufwendig waren die Schweißarbeiten an der Motorhaube, die – mit Blechstreifen verlängert – dem Polo den „bösen Blick“ verleihen.

Dabei gibt es für den Wagen gar keinen Grund, finster dreinzuschauen, denn die anschließenden Lackerarbeiten sind sauber ausgeführt worden. „Einige Schrauber vergessen einfach, dass der Wagen bei Silverstone Blue vorher komplett in weiß lackiert werden muss“, erklärt Mathias, „denn sonst geht der gewünschte Effekt daneben!“

volkswagen-polo2-front

Nach der Funkellackierung stand das Umrüsten des Fahrwerks an. Von außen in der Härte verstellbare Koni-Dämpfer und Weitec-Federn senken den Polo vorne um knackige 80 mm und hinten 60 mm ab. Klappt man die Motorhaube auf, thront über dem derzeit noch serienmäßigen 75-PS-Aggre-gat eine dreiteilige Aludromstrebe, im umgebauten Kofferraum sitzt eine einteilige. Natürlich sollten auch schmucke Felgen in die rausgezogenen Radkästen. Die Wahl fiel auf 14-Zöller von Steffan, wobei auf den vorderen Evos Toyo Proxes in der Größe 195/45, auf den hinteren gar breite 225er zu finden sind. Aber nochmal zurück zum Heckabteil. Melanie und Mathias investierten vorrangig in eine HiFi-Ausrüstung und installierten klangstarke Parts wie einen fetten Pioneer-Woofer mit Doppelschwingspule, Drei-Wege-Boxen mit 200 Watt Nennleistung und einen 500-Watt-Verstärker-Bomber von Stealth. Wuppdiduh, da geht die Post ab!

Nicht nur die Rückbank musste weichen, auch die Vordersitze wurden ausgemustert. Stattdessen sorgen blaue Sparcos mit Schroth-Gurten für geschalten Halt und ein 30er Momo für guten Grip. So weit, so gut, doch es ist nicht alles ist eitel Sonnenschein mit dem Polo. Zumindest, was das VW Blasen ’99 angeht: „Im ‚Show & Shine1 ist der dritte Platz in der Polo-Klasse unbesetzt geblieben“, brummt Miss Melanie die Erste miss- gestimmt. „Da hätte ich doch ’ne Chance gehabt!“ Das wäre zumindest ein guter Test gewesen, wie unbestechlich die Luckauer Jury wirklich ist. Schließlich waren bei der Bewertung nur Männer unterwegs!

Typ: Polo 3, Baujahr 1991 •Motor: Reihenvierzylinder, 1,31, Kennbuchstabe: Kb, 75 PS, Gruppe-N-Auspuffanlage • Fahrwerk: härteverstellbare Koni-Dämpfer, Weitec-Federn, Stabi (v + h) v. Salzmann Tuning, dreiteilige Alu-Domstre-be (v), einteilige Domstrebe (h) • Tieferlegung: 80 mm (v) und 60 mm (h) • Felgen: Steffan Evo 8Jx 14″ (v), 9Jx 14″ (h) • Reifen: Toyo Proxes 195/45 (v), 225/40 (h) • Karosserie: Audi-Griffe, kleines Nummernschild (32 cm), kleine Aussparung, keine Löcher, Motorhaubenverlängerung „böser Blick“ im Blech, Radkästen rausgezogen, Sicken in der Stoßstange entfernt, blaue Spotlights, schwarz-rote Rückleuchten, hintere Scheiben mit blauer Folie und Chrombedampfung • Innenraum: Sparco Vollschalensitze, Schroth-Gurte, Momo-Lederlenkrad 30 cm Durchmesser, Himmel- u. Seitenverkleidung mit Fleckenblau gesprayt, Mittelkonsole geändert, Leder-Schaltknauf • HiFi: Steuergerät Panasonic mit CD-Wechsler, Verstärker Stealth 500 Watt, Woofer Pioneer400 Watt Doppelschwingspule, Drei-Wege-Boxen Magnat 200 Watt

 

Dieser Beitrag wurde unter Volkswagen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.