Volkswagen Passat Variant 32 B

passat variant-Sound ist, was von hinten kommt – und da knallt dieser Passat Variant mächtig viel Dampf durch die Kupferkabel. High Fidelity ist nämlich nicht nur unter der Motorhaube, sondern erst recht bei der Krachmaschine im Heckabteil angesagt.

Ein Leisetreter zum Übersehen und -hören will der kantige Typ 32 B gar nicht sein – kernig, knackig, kräftig, karg hat Besitzerin Martina Kurz ihren Passat umgerüstet. Was das im einzelnen bedeuten soll?

Kemig ist der Sound des Motors. Ein 1800er Vierzylinder mit eingetragenen 90 PS wird von einem K&N-Sportluft-filter mit mächtig frischen Wind versorgt, und die Auspuffanlage vom Fünfzylinder aus dem Hause Audi mit dem 76 mm durchmessendem Endrohr röhrt dezent vor sich hin. Außerdem funkelt, brizzelt und glänzt es zweifarbig unter der Haube. Mit Klarlack und Rot hat Martina dort nämlich nicht gespart. Ein Augenschmaus!

vw passat variantKnackig ist das Fahrwerk der Familienkutsche; gekürzte Konidämpfer und speziell angefertigte H&R-Federn senken den Brausewind vorn um 110 mm, hinten um 95 mm ab. Die Radhäuser mussten rundum um anderthalb Zentimeter geweitet werden, damit die prallen 16-Zöller von CR Autodesign und die 215er Toyo-Schlappen auch reinpassen.

Kräftig ist die Musik, die aus dem großen Abteil hinter der Rückbank kommt. Das Grand-Prix-Steuergerät von Becker füttert mit zwei Endstufen von RTO und Rockford sechs Hochtöner, acht 16er Boxen und sechs Woofer. Und bei dem Klanggewitter aus dem Kofferraum tanzt nicht nur
das hintere Rückschild Tango auf der Heckklappe, auch die beiden Schnuller an der Abschleppöse schlackern wild im Boogie-Baby-Blues hin und her.

Karg und aufgeräumt präsentieren sich Karosse und Innenraum. Zwar thronen Luxusartikel wie i6V-Antenne und Reling auf dem Dach, doch an den Türgriffen hat Martina wieder gespart, es gibt keine Schlösser mehr. Ohne Fernbedienung öffnet sich da nix. Sportliches Ambiente im Innenraum: Mit 32er Raid, Leichtmetall-Pedalen und Recaros lässt es sich gleich ganz anders arbeiten.
passat bass
Ein neuer Lack musste selbstverständlich auch her – dezent und edel sollte der Kombi ausschauen. Dark Violett heißt die glänzende Versuchung, die der Lackierbetrieb Seeger & Seeger aus Wiesbaden auftrug.

Auf eine Aktion bei dem ganzen Umbau ist Besitzerin Martina besonders stolz. „Die Rückleuchten hab ich mit meinem Mann zusammen selber abgetönt“, strahlt die Verkäuferin „Und das Schöne daran ist, dass wir die auch so tatsächlich eingetragen bekommen haben.“

Typ: Passat Variant, 32 B • Baujahr: 1986 • Motor: 1,8 Liter, 90 PS eingetr., K&N-Sportluftfilter, TwinTec-System mit Drehmomenterhöhung • Auspuffanlage: komplett v. Audi Fünfzylinder 0 63 mm, Endrohr0 76 mm • Fahrwerk: Sonderanfertigung H&R, gekürzte Konidämpfer, Tieferlegung 110 mm (v) u. 95 mm (h) • Räder: CR 7 7,5×16 ET 20 (v) u. 9 x 16 ET 15 (h) • Reifen (v+h): Toyo 215740/16 • Bremsen: innenbelüftete v. 16 V (v) u. Scheibenbremse 16 V (h) • Modifikationen: Radhäuser rundum 1,5 cm geweitet, Seitenschweller v. 7er BMW, Jamex-Haubendämpfer, selbstgetönte Rückleuchten, Mattig-Lampen-leiste, Tonungsfolie von Folia Tee, 16V-Antenne, Schnuller, Motorhaube m. Air-brush • Innenraum: Recaro-Sitze (v), 32er Raid Dino, Bi-Metall-Pedale von Folia Tee, Kamei-Schaltknauf, Zusatzarmaturen, Türgriffe ohne Schloss, ZV mit Alarmanlage • HiFi: Steuergerät Becker Grand-Prix, Sechskanal-Endstufe RTO 65oo 600 Watt, Endstufe Rockford Forsgate Punch 100, Mono 800 Watt, zwei Axton Hochtöner, zwei Infinity Hochtöner, vier 16er Axton, vier Marathon Wer Kickbässe, sechs 25er Axton Subwoofer, RTO-Bass-Aktivweiche, CD-Wechsler

Dieser Beitrag wurde unter Tuning, Volkswagen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.