Auto Magazin

Pralle Käfersammlung – Ja, es gibt sie schon, die Käfer-Bücher für Käfer-Fans: Etzolds Geschichte der Käfer-Technik, Westrups amüsantes Käfer-Kom-pendium, Railtons Käfer-Anek-dotenschatz, Klersys großes Kä-fer-Leben in Bildern. Und jetzt Baaske. Edwin Baaskes Kä-fer-Buch. Gleich vorweg: Es fehlte noch! Wunderschöne Stimmungsbilder aus sechs Jahrzehnten Käferfahren, von Porsches ersten Touren bis zu den großen Autorennen durch Mexiko. Käfer am Matterhorn,    Käfer in Manhattan. Aber auch: Der Kraft-durch-Freude-Wagen unterwegs in Nazideutschland. Dazu kurze kenntnisreiche Texte. Kurzum: Käfer zum Begeistern. Edwin Baaske, Der VW Käfer, Bilder einer Legende, 144 Seiten mit 145 überwiegend schwarzweißen Fotos, Delius Klasing Verlag, Bielefeld,

Holz mit Airbag drin – Es war nur eine Frage der Zeit, daß die Sicherheitsstandards der Airbagtechnik auch den Freunden von schönem Autointerieur zur Verfügung stehen würden. Fahrer von Audi- und Volkswagen-Modellen können ihr Gefährt nun auch an schmucken Designlenkrädern führen, in die die Serienausstattung der Airbags integriert ist: 630 Eur kostet das Lenkstück aus Vollholz, in der besonders edlen Kombination von Eschenholz und Leder (Foto) für 750 Eur, Votex GmbH.

Mit Holz und Leder geht’s gefühlvoller – Richtig schön griffig soll er sein, der gewölbte Knauf, den viele Autofahrer gar nicht mehr aus den Händen lassen wollen. Gefühlvoll fahren, zum Beispiel mit warmem Leder in der Handfläche, oder trockenem poliertem Holz. Schalthebel für Fahrer mit einem Sinn für Genuß bietet das Programm von in.pro für fast alle Pkw-Typen. Bei Fachhandelspreisen von 69 bis zu 149 Euro ein bezahlbares Vergnügen.

Veröffentlicht unter Tuning | Kommentare deaktiviert für Auto Magazin

Das perfekte Finish: Polieren und Konservieren

Dieser Lack ist stumpf und wurde jahrelang nicht gepflegt. Staub und Schadstoffe aus der Luft haben sichtbare Spuren hinterlassen: Die oberste Lackschicht wirkt stark mitgenommen und erfordert Pflege.

Das Wachs ist dünnflüssig und spielend leicht zu verarbeiten. Der Wattebausch links wurde für die Schleifpaste verwendet, der rechte für die Politur. Gut erkennbar: Schleifpaste bewirkt einen stärkeren Farbabtrag.

Der Unterschied ist deutlich: Auf der linken Seite bildet das Wasser eine Lache, rechts stößt das Wachs nach der Behandlung mit Schleifpaste und Politur das Wasser und den Schmutz ab – es bilden sich Wasserperlen.

Der Einsatz der Schleifpaste
Eine Bearbeitung mit Schleifpaste hält die Oberfläche nur wenige Male aus. Wenn Sie aber Sprüh-nebel entfernen oder Lackkanten angleichen, geht’s nicht ohne. Um nach der Behandlung mit der aggressiven Schleifpaste gleichmäßigen Glanz zu erreichen, überarbeiten Sie die Fläche mit Lackreiniger.

■    Erster Teil des Pflegeprogramms ist eine gründliche Wagenwäsche. Eine moderne Waschanlage reinigt den Fahrzeuglack schonend und umweltfreundlich. Eine Konservierung hängt vom Zustand des Lacks ab: Bildet das Wasser auf der Oberfläche Perlen, ist der Lack in Ordnung. Große Naßstellen weisen auf eine mangelhafte Konservierung hin.

■    Vogelkot, Exkremente von Bienen oder Blattläusen können dem Lack zusetzen. Wirken die Stoffe zu lange ein, wird der Decklack bis auf die Grundierung durchgeätzt. Ähnlich wirkt sich Harz von Bäumen oder Büschen aus. Nach dem Säubern matte Stellen mit Hartwachs versiegeln.

■    An der Frontpartie können tote Insekten in Verbindung mit Wärme und Feuchtigkeit ebenfalls ätzende Wirkung haben. Abhilfe schafft hier nur eine schnelle Beseitigung.

Veröffentlicht unter Autoreparatur | Kommentare deaktiviert für Das perfekte Finish: Polieren und Konservieren